Betondruckrohre sind äußerst langlebig durch ihre Belastbarkeit, Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Betondruckrohre sind statisch hoch belastbare Strukturen und können daher entsprechend den Einbau-Vorschriften für Stahlbetonrohre eingesetzt werden. Die Verwendung von Betondruckrohren (PCCP, prestressed concrete cyclinder pipes) fördert die regionale Wertschöpfung durch den Einsatz von lokal verfügbaren Materialien und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Rohrproduktionssektor. 

  • Trinkwasser-Fernleitungen
  • Trinkwasser-Verteilerhauptleitungen
  • Abwasserhauptleitungen
  • Abwasserdruckleitungen
  • Damm-Hauptleitungen
  • Leitungen in Anlagen zur Wasseraufbereitung
  • Klärwerksleitungen
  • Industrieleitungen
  • Kühlwasserleitungen
  • Kühlkreisläufe für Kraftwerke
  • Unterwasser-Zu- und Ausläufe
  • Transportleitungen in Tunnel-Auskleidungen

Anlagenkonzept

Eine Fertigungsanlage für vorgespannte Betondruckrohre kann sowohl auf die Produktion von Stahlzylinder-Rohren mit Betonauskleidung (LCP, lined cylinder pipes) als auch für Druckrohre mit Betonummanteltem Stahlzylinder (ECP, embedded cylinder pipes) ausgelegt werden.

Betondruckrohre bis 1500 mm/60 inches sind häufig vorgespannte Stahlzylinder-Druckrohre mit Betonauskleidung (LCP). Betondruckrohre mit einem Durchmesser über 1500 mm/60 inches werden als vorgespannte Druckrohre mit in Beton eingebettetem Stahlzylinder (ECP) ausgeführt.

Die für die Herstellung von PCCPs benötigte Fertigungstechnik umfasst unter anderem die folgenden Maschinen und Anlagen:

  • Ausstattung zum Konfektionieren der Stahl-Endringe
  • Automatische Spiralschweißmaschine zur Produktion von Stahlzylindern
  • Anlagen zum Schweißen der Endringe und zum hydrostatischen Prüfen der Stahlzylinder
  • Maschinen und Formausrüstungen zum Betonieren der Stahlzylinder 
  • Draht-Vorspann-Anlage
  • Beschichtungsanlage

Leistungsprofil

Die Herstellung von PCCPs verlangt umfangreiches Know-how und eine ausgereifte Produktionstechnologie für den gesamten Fertigungsprozess, insbesondere in den beiden Hauptbereichen Stahlverarbeitung und Betontechnologie. 

Abhängig von der Druckklasse und dem Durchmesser der benötigten Rohre können vorgespannte Betondruckrohre als Stahlzylinder-Rohre mit Betonauskleidung (LCP) oder als Stahlzylinder Druckrohre mit beidseitiger Beton-Ummantelung (ECP) gefertigt werden. Dabei können sowohl die Wandstärke der Stahlzylinder als auch die Qualität des Stahldrahtes (Stärke und Steigung des Drahtes, Anzahl der Wickelungen) an Projektvorgaben angepasst werden. Betondruckrohre kombinieren so die Stärken von Beton und von Stahl in idealer Weise.

Die Stahlzylinder-Fertigung ist ausgelegt auf die Verarbeitung von Stahlblech der Wandstärken 1,5 bis 6,5 mm. 

Planung ist wichtig, doch die Ausführung ist entscheidend!

Ausstattung und Prozesse müssen entsprechend den funktionellen Anforderungen und dem konkreten Produkt-Design arbeiten. 

SCHLUESSELBAUER ist der führende Ausstatter von Druckrohr-Fertigungsanlagen gemäß den US-Standards AWWA C301-99 und 304-99 und der europäischen Norm EN642 für vorgespannte Beton-Stahlzylinder-Druckrohre (LCP und ECP).

SCHLUESSELBAUER bieten umfangreiche Services vom Konzept bis zu Abnahme und Betrieb der Anlage: 

  • Planung von PCCP Produktionsanlagen 
  • Produktdesign- und entwicklung
  • Einrichtung der Produktionsanlage
  • Personaleinschulung 
  • Beschaffung der Ausstattung
  • Fertigungsverfahren
  • Marketing
  • Dokumentation der PCCP Anlage

Automatisierung

  • Aushärte-Kammern
  • Transporteinrichtungen und Anlagen-Automatisierung entsprechend der gewünschten Kapazität und dem erforderlichen Automatisierungsgrad